Jessica                

                                                                                                                                                                    *     27.071981        + 20.10.2000

 

 

 

Jessica wurde am 27.Juli 1981 geb. Die komplette Schwangerschaft verlief völlig normal ohne irgendwelche Komplikationen. 14 Tage nach dem errechneten Geburtstermin wurden die Wehen eingeleitet, nach 4 Stunden war Jessica dann auf der Welt. Mir ist sofort aufgefallen das sie stark zyanotisch war. Ich hatte eine panische Angst in mir die ich nicht mit Worten beschreiben kann . Ich habe nur gedacht das kann doch alles nur noch ein Alptraum sein . Der Alptraum begann ja dann auch ,der Doktor kam zu mir und sagte das sie Jessica dringend in die Kinderklinik verlegen müßten, dort wäre sie in den besten Händen, auf meine Frage was mit Jessi los wäre bekam ich keine Antwort. Zu dem Zeitpunkt konnte ich nicht im geringsten erahnen was auf uns zukommen würde. Ich wurde dann drei Tage nach der Geburt entlassen. Meine Eltern sind dann sofort mit mir zur Kinderklinik gefahren und dort hatte ich das erste Gespräch mit unserem Kardiologen. Es war ein sehr langes Gespräch und ich habe zuerst gar nicht begriffen
was er mir erzählte. Die Diagnose lautete das Jessi eine Dextokardie(Herz auf der rechten Seite)Transposition der großen Gefäße , ein VSD und eine Pulmonlstenose hatte. Damals wurde mir noch die Hoffnung gemacht das man diesen Herzfehler operieren könne , aber das hat sich nicht ergeben. So haben wir 19Jahre gehofft und gekämpft und doch verloren. Jessi du warst schon ein Engel auf Erden ich vermisse dich so unendlich. Du hast alles mit so einer Geduld über dich ergehen lassen,ohne jemals deine Fröhlichkeit und dein liebenswertes Wesen dabei zu verlieren. Du warst bei allen Menschen beliebt und wurdest von allen geliebt .Ich Liebe Dich bis in alle Ewigkeit.

 

Was Du für uns gewesen,

das wissen wir allein.

Hab dank für Deine Liebe.

Du wirst uns unvergessen sein.


Deine Mama mit Marcel

 

  


Mama ,ich bin jetzt hier ,weit weg von dir
und doch so nah.
Mama, ich sehe dich weinen,
auch du willst zu mir,
ich spüre Deine Tränen,
stehe direkt neben Dir.
Mama, ich kann nun nicht mehr kommen,
deshalb bitte gib auf dich acht Mama
und sag all meinen Lieben jeden Abend "Gute Nacht".
Sag meinen Freunden das ich sie trotzdem hören kann.
Es tut so weh,
ich schau Eure traurigen Gesichter an.
Mama, bitte nicht traurig sein,
hier bin ich nicht allein.
Bitte lächle doch einmal für mich,
Du darfst nicht weinen,
dann lächle ich auch noch einmal für Dich.
Mama, ich hab jetzt keine Schmerzen mehr,
doch vermisse ich mein Leben sehr,
ich wünsche mir ein bißchen Lebensnähe her.
Mama, jetzt habe ich keine Angst mehr,
es ist schon eine Weile her.
Nun bin ich hier,aber auch oft bei Dir.

 

 

Das letzte Bild von Mani und Jessica



 

           

powered by Beepworld